up2date. Das Onlinemagazin der Universtiät Bremen

Studierende arbeiten mit Unternehmen an „echten“ Projekten

Beim 5. Praxis Summer Camp entwickelten 25 internationale Teams Konzepte und Prototypen für die Praxis.

Drei Wochen lang nutzten 84 Studierende in der vorlesungsfreien Zeit die Chance, in internationalen Teams an 25 von Unternehmen und Institutionen bereitgestellten Praxisprojekten zu arbeiten. Dabei entstanden Konzepte und Prototypen unter anderem in den Branchen Logistik, Gesundheit, IT-Beratung, Non-Profit, Kommunikation und Medien.

Welche Fragen beschäftigen Migrantinnen und Migranten bei ihrer Ankunft und welche Unterstützung benötigen sie? Und wie kann künstliche Intelligenz den Recruiting-Prozess unterstützen? Welche Voraussetzungen müssen Unternehmen für erfolgreiches hybrides Arbeiten schaffen? Durch welche Technologien können Logistikprozesse digitalisiert werden? Das sind nur vier der 25 Fragen, mit denen sich die Studierenden im Rahmen des 5. Praxis Summer Camps befasst haben. Mit originellen Ideen, innovativen Konzepten und zukunftsfähigen Prototypen überzeugten die Studierenden nach einer intensiven Projektarbeitsphase von nur drei Wochen ihre Praxispartner.

Beim 5. Praxis Summer Camp (PSC) widmeten sich insgesamt 84 Studierende in internationalen Teams drei Wochen vom 2. bis zum 20. August 2021 realen Unternehmensaufgaben - bereitgestellt unter anderem von den Projektpartnern HEC GmbH, hoodtraining GmbH, Laureus Sport For Good Foundation, neusta aerospace GmbH, Sparkasse Bremen AG, Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa, swb AG und vielen weiteren Organisationen.

Internationale Teams

Bereits vor der digitalen Auftaktveranstaltung und der intensiven Arbeitsphase in Vollzeit fand ein erstes Briefing durch das jeweilige Unternehmen statt und die Studierenden erarbeiten eine kurze Präsentation mit ihren genauen Projektzielen. Nach dem virtuellen Kick-off starteten die internationalen Teams dann in die dreiwöchige intensive Projektarbeitsphase.

In dieser Zeit analysierten, konzipierten, organisierten und bewerteten sie ihre Fragestellungen aus der Unternehmenspraxis, um daraus relevante Erkenntnisse für ihr Projektthema zu entwickeln. Nach einer theoretischen Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Thema wurde erlerntes Fachwissen im Projekt angewendet.

Beim AI Benter Bremen befasst sich das Projektteam mit der Entwicklung eines Chatbots.
© Dr. Denis Pijetlovic

Verdopplung der Projekte

Initiiert wurde das Praxis Summer Camp im Jahr 2017 vom Büro für Praxis und Transfer des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaft der Universität Bremen. In diesem Jahr konnte eine Verdoppelung der Projekte im Vergleich zu den Vorjahren sowie neue Kooperationen mit weiteren Partnerinstitutionen der Universität Bremen realisiert werden.

„Es ist eine win-win-Situation für alle Beteiligten“, lautet das Resümee des 5. Praxis Summer Camp. Auf der einen Seite arbeiten die Studierenden in Kleingruppen an realen Aufgabenstellungen aus der Unternehmenspraxis und lernen für ihre berufliche Zukunft wichtiges Know-How. Auf der anderen Seite erhalten die Unternehmen neue Erkenntnisse, die sie in ihre Unternehmenspraxis integrieren können. Dazu arbeiten Unternehmensvertreter:innen und ein Team aus drei bis vier Bachelor- und Masterstudierenden der Universität Bremen, der Jacobs University Bremen, der Essex University (UK), Colorado Boulder (USA), Tor Vergata (Italien) und Bloemfontein, UFS (Südafrika) eng zusammen.

Unterstützung erhielten die Teams vom Organisations- und Coaching-Team, das in diesem Jahr aus Maren Hartstock (Büro für Praxis und Transfer des Fachbereichs Wirtschaft), Dr. Martin Holi (UniTransfer), Dr. Denis Pijetlovic (future concepts bremen und HumanRoboLab) und erstmals Dr. Cornelia Driesen (Zentrum für Medien-, Kommunikations- und Informationsforschung, ZeMKI) bestand. Zudem waren die Studierenden im engen Austausch mit dem Student Scouts und Masterstudierenden Caroline Brüning und Clara Cardoso.

Virtuelle Zusammenarbeit als Herausforderung

“Aufgrund der Corona-Pandemie fanden alle Coachings zu einzelnen Aspekten der einzelnen Projektthemen online statt. Und auch die Zusammenarbeit der Teams wurde diesmal überwiegend virtuell organisiert”, so das PSC21-Team. Das stellte alle Beteiligten vor besondere kommunikative Herausforderungen, bot aber gleichzeitig die Chance, zusätzliche Erfahrungen in einer zukünftigen digitalisierten Arbeitswelt zu sammeln.

“Am Praxis Summer Camp hat mir besonders gut gefallen, dass wir für ein echtes Unternehmen gearbeitet haben und dass die Ergebnisse weiterverwendet werden“, sagt Marcel Rohde, der im Team mit der swb AG arbeitet. Die konzentrierte Arbeit an einem Projekt in der ruhigeren vorlesungsfreien Zeit sowie die Unterstützung durch die Coaches empfand sein Team als sehr hilfreich und angenehm.

Auch Gina Engel, die am Projekt des Magistrats Bremerhaven mitarbeitete, hebt die Unterstützung während des Projekts hervor: „Wir konnten unsere Ansprechpartner immer kontaktieren und wenn wir Probleme hatten, konnten wir immer zu ihnen gehen und sie um Rat fragen.”

Von Social Media bis Logistik

Doch nicht nur die Unternehmen gaben ihre Expertise mit in die Projekte, Larissa Gumgowski konnte für die Präsentationscoachings und den Umgang mit digitalen Tools gewonnen werden. Rogerio Nishizawa stand den Studierenden bei technischen Fragen zur Seite. Zudem wurden die Teams von Expert:innen aus Wissenschaft und Wirtschaft unterstützt. So gab Victoria Meyer von der affinis AG einen Einblick in die Social Media Anwendung, Sven Sieverding von der HEC GmbH erläutere digitale Anwendungen und Stefan Wiesner vom BIBA diskutierte Logistiklösungen.

Tara Kia, Teil des HEC GmbH Teams kann eine Teilnahme am PSC auch anderen Studierenden empfehlen: „Es ist eine großartige Gelegenheit, an einem “echten” Projekt zu arbeiten - zusammen mit erfahrenen Leuten in diesem Bereich. Es ist toll, mit ihnen zusammen zu arbeiten und nicht nur ‘für’ sie, so konnten wir die Methoden lernen, die sie verwenden und mit denen sie arbeiten.”

Damit dies auch im kommenden Jahr wieder realisiert werden kann, freut sich das Organisationsteam über interessierte Praxispartner aus Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branchen sowie aus Non-Profit-Organisationen und öffentlichen Einrichtungen. Interessierte können sich ab sofort für das PRAXIS Summer Camp 2022 melden.

Weitere Informationen

Blog Praxis Summer Camp

zurück back


Auch interessant…

Universität Bremen