up2date. Das Onlinemagazin der Universtiät Bremen

Du ziehst nach Bremen? Hier kannst du wohnen!

Du bist neu in Bremen, weil du anfängst zu studieren und suchst noch eine Wohnmöglichkeit? up2date. gibt einen Überblick über das studentische Wohnen in Bremen.

Der Wohnungsmarkt ist vielfältig – das macht die Suche nach der richtigen Wohnform nicht einfach. Doch, was passt zu dir? Wohngemeinschaft im Viertel, Studierendenwohnheim auf dem Campus oder doch die eigene Wohnung in der Neustadt?

Wie möchtest du wohnen?

Bei Studierenden sind besonders die Wohngemeinschaften (WGs) beliebt. Die Zimmer in WGs sind häufig günstiger als Einzimmerwohnungen und manchmal sogar möbliert. Außerdem wohnst du mit Menschen ähnlichen Alters zusammen und lernst so direkt neue Leute kennen. In einer eigenen Wohnung hast du hingegen deine Ruhe, bist jedoch auch für alles allein verantwortlich. In Studierendenwohnheimen kannst du sowohl Einzelappartements als auch Wohngemeinschaften beziehen. Die Angebote des Studierendenwerks sind dabei an den Geldbeutel von Studierenden angepasst. Egal für welche Wohnform du dich entscheidest, bei diesem wichtigen Schritt in deinem Leben gibt es einiges zu beachten…

Wie findest du Wohnraum und was musst du beachten?

Für Wohnungen und WGs gibt es zahlreiche Online-Plattformen als Vermittler zwischen Vermietenden und dir. Bei der Suche nach WG-Zimmern kannst du oft direkt mit deinen zukünftigen Mitbewohner:innen in Kontakt treten und einen Besichtigungstermin ausmachen. Bei WG-Castings kommt es dann vor allem darauf an, sich gegenseitig kennenzulernen. Findet heraus, ob ihr euch gut versteht. Immerhin wollt ihr einige Monate, wenn nicht sogar Jahre zusammen wohnen. Wenn es dann um das Vertragliche mit den Vermietenden geht, solltest du ein festes Einkommen oder eine Bürgschaft deiner Eltern vorweisen können. Doch Vermietende können nicht alles von dir verlangen: Immer wieder werden unseriöse Wohnungsangebote online gestellt, bei denen du beispielsweise zur Kasse gebeten wirst, ohne die Wohnung überhaupt gesehen zu haben. Die Verbraucherzentrale gibt Tipps, wie du Fake-Angebote erkennst.

Für ein Zimmer oder eine Wohnung in einer der Wohnanlagen des Studierendenwerks musst du einen Antrag auf Wohnraum stellen. Der Antrag sollte frühzeitig gestellt werden, da es meist viele Bewerbungen gibt. Auf den Seiten des Studierendenwerks findest du alle benötigten Unterlagen und eine Übersicht über freie Zimmer in den zwölf Wohnanlagen. Insgesamt werden über 2.100 Wohnplätze in Bremen unter anderem in den Stadtteilen Horn-Lehe, Neustadt und Mitte zur Verfügung gestellt.

Häuserreihe in der Bremer Neustadt mit dem Schnürschuh Theater
Die Stadtteile Bremens sind vielfältig. Die Neustadt bietet unter anderem Kneipen und Kulturhäuser.
© Harald Rehling / Universität Bremen

Wo möchtest du wohnen?

Während der Suche nach einer passenden Wohnform solltest du dich außerdem mit den Stadtteilen Bremens vertraut machen. Die meisten Wohnviertel sind gut angebunden, sodass du den Campus mit Bus und Tram leicht erreichen kannst. Du möchtest lieber zu Fuß zum Hörsaal gehen? Dann solltest du dich in Campusnähe umschauen. Der Campus befindet sich im Nordosten Bremens im Stadtteil Horn-Lehe. Die Umgebung ist gekennzeichnet durch den Stadtwald mit dem Stadtwaldsee (auch „Uni-See“ genannt) und den Rhododendron-Park. Außerdem findet sich hier der Technologiepark, an dem zahlreiche Unternehmen und Forschungsinstitute angesiedelt sind. Von hier ist es auch nicht weit bis zum Landschaftsschutzgebiet Hollerland.

Auf der Suche nach Party und Kultur wirst du hingegen im Stadtteil Mitte fündig. Hier befindet sich das „Viertel“ (Ostertor und Steintor), das geprägt ist von zahlreichen Restaurants, Kneipen, Clubs und Cafés. Gerade am Wochenende wird es hier nicht langweilig. Außerdem lädt die Schlachte am Weserufer mit ihren Biergärten zum Treffen mit Kommiliton:innen ein. In diesem lebendigen Stadtteil solltest du auch dem Schnoorviertel mal einen Besuch abstatten. Der Schnoor beeindruckt mit verwinkelten Gassen, historischen Gebäuden und vielfältigen Geschäften.

Auf der anderen Seite der Weser wohnen durch die Nähe zur Hochschule Bremen ebenfalls viele Studierende. Die Neustadt ist bekannt für ihr alternatives Kulturangebot und die Vielzahl an Altbremer Häusern. Hier ist für jede:n etwas dabei: Von Entspannung und Natur am Werdersee über Shopping in der Pappelstraße bis hin zu Kultur in der Schwankhalle und dem Schnürschuh Theater. Mit der Tramlinie 6 erreichst du den Campus ohne Umstieg in circa 30 Minuten.

Selbst wenn dich diese drei Stadtteile nicht überzeugen, wirst du bestimmt in einem der 20 anderen fündig!

Tipp: Ummelden und 150€ bekommen

Wenn du für dein Studium nach Bremen ziehst, hast du die Möglichkeit ein Begrüßungsgeld in Höhe von 150 Euro zu erhalten. Die bremen_service universität (bsu) im Auftrag der Stadtgemeinde Bremen und der Universität Bremen belohnt den Umzug ins Stadtgebiet. Voraussetzung ist, dass du an der Uni immatrikuliert bist und deinen Erstwohnsitz in Bremen für das Studium neu angemeldet hast – und in den letzten zwölf Monaten keinen Erstwohnsitz im Land Bremen hattest. Außerdem muss dein Erstwohnsitz für mindestens zwölf Monate in Bremen liegen. Alle Infos findest du auf der Seite der bsu Online oder stell direkt den Antrag im Online-Formular.

zurück back


Auch interessant…

Universität Bremen