up2date. Das Onlinemagazin der Universtiät Bremen

bool(false) bool(false)

„Wir möchten alle einladen mitzumachen“

Die Universität Bremen gestaltet mit Partnern eine der ersten Europäischen Universitäten. In der YUFE-Allianz – Young Universities for the Future of Europe – können sich jetzt noch weitere Studierende engagieren.

In dem Netzwerk spielen Studierende eine wichtige Rolle: So gibt es ein Studierendenparlament, für das zurzeit neue Mitglieder gesucht werden: das Student Forum. Bis zum 17. Juni 2020 können Interessierte sich dafür bewerben. Zudem engagieren sich Studierende der Universität Bremen in einer lokalen Gruppe. Eine von ihnen ist Jessica Winter. Im Interview erzählt die 24-Jährige, was sie an YUFE begeistert und was man an Voraussetzungen mitbringen sollte, um mitzumachen.

Frau Winter, Sie suchen neue Studierende, die sich in dem europäischen Netzwerk engagieren. Was ist YUFE genau?

YUFE gehören zehn Universitäten und vier sogenannte assoziierte Mitglieder aus der Wirtschaft und dem NGO-Bereich in Europa an. Ziel ist es, in den nächsten Jahren eine studierendenzentrierte, offene, integrative und nicht-elitäre Europäische Universität zu gestalten. Daran arbeiten alle mit: die Universitätsleitungen, Mitarbeitende und Studierende der Partneruniversitäten sowie die assoziierten Mitglieder. Zurzeit finden die Treffen natürlich wegen der Coronakrise virtuell statt. Alle arbeiten besonders an der Gestaltung eines virtuellen Campus mit Lehrangeboten.

Was genau machen die Studierenden bei YUFE?

Wir Studierende sind vollwertige Mitglieder der Allianz und geben wichtige Impulse in allen Studienfragen. In sämtlichen Gremien und Arbeitsgruppen des YUFE-Netzwerks sind daher Studierende mit Stimmrecht vertreten, auch auf der Leitungsebene. Es gibt ein Studierendenparlament, das so genannte Student Forum, in das aus jeder Partneruniversität drei Studierende entsandt werden. An der Universität Bremen machen zwei dieser Studierenden gerade ihren Abschluss und hören daher auch bei YUFE auf. Diese beiden Plätze möchten wir neu vergeben. Darüber hinaus haben wir angefangen, eine studentische Lokalgruppe aufzubauen, in der sich alle Europa- und YUFE-Interessierten Studierenden vernetzen. Die Gruppe trifft sich ein paar Mal im Semester, um sich auszutauschen und spezielle Bremer Themen zu erarbeiten, die in das Student Forum getragen werden sollen. Momentan treffen wir uns natürlich nur virtuell.

Was sind die Voraussetzungen für Studierende, um bei YUFE mitzuarbeiten?

Man sollte sich für die Gestaltung der zukünftigen europäischen Hochschulbildung interessieren und ebenso offen und interessiert an Diversität und Inklusion sein. Wir arbeiten ehrenamtlich an diesem Projekt und so sollte man eine gewisse Zeit dafür aufbringen können. Darüber hinaus sollte man gut auf Englisch kommunizieren können. Wenn man gerne die Initiative ergreift und Spaß am Organisieren hat, ist man wie geschaffen für YUFE. Wir möchten alle Studierenden einladen, bei dem Projekt mitzumachen – ob Bachelor-, Master- oder Promotionsstudierende.

Selfie in Maastricht: Die YUFE-Studentin Jessica Winter bei einem Treffen der Allianz im Januar.
© Privat

Verpflichtet man sich für eine bestimmte Zeit?

Wenn man Teil des Student Forums sein möchte, verpflichtet man sich für ein Jahr. Darüber hinaus kann man sich auch jederzeit in der lokalen Gruppe engagieren – so wie es die persönlichen Umstände gerade ermöglichen.

Warum engagieren Sie sich bei YUFE, was begeistert Sie?

Ich finde die Vision einer europäischen nicht-elitären Universität und offener Hochschulbildung wunderbar und möchte gerne zu den Pionieren gehören, die diese Zukunft mitgestalten. Der Geist von YUFE hat mich so sehr erfasst, dass ich mein Studium von Mathematik und Informatik zu Integrierten Europa Studien wechsle. Es ist spannend, viel von den anderen europäischen Hochschulsystemen, deren Werten und Kulturen zu erleben. Darüber hinaus lernt man aus allen Statusgruppen so viele engagierte und motivierte Gleichgesinnte kennen.

Wie und wo können Studierende sich bewerben?

Um Kontakt zur Lokalgruppe aufzunehmen, können Interessierte einfach eine E-Mail an yufe-sf@uni-bremen.de senden. Für das Student Forum kann man sich ebenfalls über diese E-Mail-Adresse mit Lebenslauf und Motivationsschreiben bis zum 17. Juni 2020 bewerben.

Ausschreibung für das YUFE-Student Forum

www.uni-bremen.de/yufe

www.yufe.eu


© YUFE

YUFE wird von der EU gefördert

YUFE ist nicht das einzige europäische Netzwerk dieser Art. Insgesamt finanziert die EU zurzeit 17 Allianzen. Damit verfolgt die Institution in Brüssel eine Vision, die der französische Staatspräsident Emmanuel Macron erstmals in seiner Rede an der Pariser Sorbonne-Universität im Jahr 2017 formuliert hat: die Bildung europäischer Netzwerkuniversitäten. Europa soll damit nachhaltig gestärkt werden. Die EU fördert das Pilotprojekt zunächst für drei Jahre mit fünf Millionen Euro.

Hier könnt Ihr ein englischsprachiges Video der EU zur Initiative der Europäischen Universitäten ansehen.

zurück back


Auch interessant…

Universität Bremen